Freitag, 1. Dezember 2017

#wirrettenwaszurettenist: Schöner schenken!


Schön ist es, das Strahlen in den Augen der Kinder, wenn sie den Christbaum erblicken – und wunderschön vor allem dann, wenn sie noch klein sind, sich nichts erwarten, einfach nur ergriffen sind von all dem Glanz, dem Licht, der Üppigkeit. Wenn sie voller Freude sind: Das Christkind war da.

Zu Weihnachten nicht die Geschenke in den Vordergrund zu stellen, sondern das, was war, den Grund, warum wir überhaupt dieses Fest feiern, das ist ganz schön schwer. Aber gelingen kann es dennoch – indem wir zusammenrücken, erzählen, wärmen, wünschen, gemeinsam singen, Danke sagen, uns echte Gedanken machen über die Menschen, die wir beschenken möchten. Die Adventzeit bietet die ideale Bühne dafür.


Lieber weniger schenken und mehr darauf achten, welche Spuren die Entstehung der Geschenke hinterlässt. Das könnte die Botschaft an uns in unserer Überflussgesellschaft sein und einen neuen Mehrwert bedeuten. [Ilse Achleitner, Biohof Achleitner]

Zeit schenken und gemeinsame Erlebnisse schaffen, das wäre ein Gebot der Stunde. Oder aber Selbstgemachtes – mit Liebe und Hingabe hergestellt und verpackt! Ein Glas vom eigenen Sauerteig gemeinsam mit einem erprobten Rezept, Pesto aus Wildkräutern, Keksbackmischungen oder getrocknete und eingelegte Tomaten aus dem eigenen Garten – es gibt unendlich viele Möglichkeiten! Und jeder wird sich freuen.


Susi und Sina haben daher wieder den Rettungstrupp ausgeschickt und gemeinsam haben wir einiges an Ideen gesammelt. Wir wünschen frohes – und schönes – Schenken!



Kokostrüffel

Pralinen oder Trüffel sind immer ein feines Geschenk – vor allem, wenn sie selbstgemacht sind. Diese Kokostrüffel schmecken nicht zu süß und gehen auch als kleiner Snack durch, wenn untertags einmal der Gusto zwickt. Vegan werden sie, wenn der Honig durch Agavensirup oder anderen Sirup ersetzt wird.
Die Herstellung von Kokosmus ist übrigens keine Hexerei – das hat sogar mein Mittelklasse-Standmixer geschafft. Es wird bei Raumtemperatur und natürlich auch im Kühlschrank nach einer Weile wieder fest. Zur Verarbeitung verflüssige ich es wie Schokolade in der Mikrowelle – zuerst 30 Sekunden auf hoher Stufe, dann jeweils in 10 Sekunden-Schritten, bis es flüssig ist. Ein Wasserbad funktioniert natürlich auch.

Zutaten für etwa 20 Stück

Für das Kokosmus (ergibt etwas mehr als benötigt)
200 g Kokosflocken

Für die Trüffel
130 g Kokosmus, verflüssigt
50 g Sonnenblumenkernbutter (oder andere Nussbutter)
60 g Honig
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
80 g Kokosflocken
etwas Wasser

1. Für das Kokosmus die Kokosflocken in den Mixer geben und einschalten. Ähnlich wie bei der Herstellung von Nussbutter werden die Kokosflocken zuerst ganz fein, dann wird die Masse feucht, da das Kokosöl beginnt, auszutreten. Weiter mixen und dabei immer wieder die Seitenwände des Mixglases von der Masse befreien. Nach einigen Minuten (Geduld nicht verlieren!) entsteht eine glatte, relativ flüssige Masse – unser Kokosmus.


2. Das flüssige Kokosmus mit der Sonnenblumenkernbutter, dem Honig, Vanillezucker, Salz und Kokosflocken vermischen. Es entsteht eine eher krümelige Masse.

3. Nun teelöffelweise Wasser zugeben, bis die Trüffelmasse gut formbar ist.

4. Mit Hilfe eines Teelöffels kleine Mengen von der Masse abnehmen und mit feuchten Händen zu Kugeln formen.

5. Im Kühlschrank fest werden lassen.

6. Wer mag, setzt die Trüffel nun noch in Pralinenförmchen.

Hergestellt nach diesem Rezept.


Geschenke über Geschenke – da fällt die Wahl gar nicht so leicht:

auchwas - Weihnachtlicher Früchtekuchen
Aus meinem Kochtopf - Pastrami selbst gemacht - Für kurze Zeit mit Schleifchen
Barbaras Spielweise - Quitten-Chutney
Brittas Kochbuch - Stollenkonfekt
Brotwein - Partysonne / Brötchensonne - Rezept für Mini-Partybrötchen
Cakes Cookies an more - Chilisalz
evchenkocht - Rumkugeln
Fliederbaum - Rustikale Dinkel-Vanillekipferl
Food for Angels and Devils - beef jerky - extra scharf
genial-lecker - Quitten-Orangen-Gelee
giftigeblonde - Würzsalz mit Karotten, Petersilie und Sellerie
Karambakarinaswelt - Manadarinen Marmelade
Katha kocht! - Weihnachts-Gewürz selber machen
Kleines Kuliversum - Apfelstrudel Marmelade
Leberkassemmel und mehr - Geschenke aus der Küche: Adventslikör
lieberlecker - gewürzte Nüsse
Madam Rote Rübe - Dinkelvollkornnudeln
Münchner Küche - Gebrannte Mandeln mit Zimt und Sternanis
Obers triftt Sahne - Gebackener Adventskalender
our food creations - Karamellsirup & Honig-Lebkuchen
Pane-Bistecca - Kakao Lollipops
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau - Weihnachtliches Apfel-Goji-Mus
Summsis Hobbyküche - Walnuss - Krokant
The Apricot Lady - Baguette-Backmischung zum Verschenken
Unser Meating - Herzhafte Cantuccini

Kommentare:

  1. Ich liebe deine Fotos von den geschupften Bällchen! Und die Bällchen klingen sowieso sehr fein.
    Dabei habe ich wieder etwas gelernt, nämlich dass man Kokosmus selber herstellen kann. Bei dir gibt es immer viel Spannendes zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass du das sagst, liebe Susi ... Und Danke fürs Organisieren! :-)

      Löschen
  2. Wir haben mit meinen Geschwistern seit drei oder vier Jahren die Vereinbarung, dass wir uns zu Weihnachten gegenseitig "nur" noch Zeit schenken. Jede Familie überlegt sich, wann und wo sie mit den anderen hin will und verschenkt dafür einen Zeitgutschein fürs kommende Jahr (z.B. Sonntagsausflug in den Tierpark, Picknicken, Kino,...). Finde ich viel besser und auch lustiger!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön finde ich das, Julia ... Mit meinen Eltern, Geschwistern und Schwagern/Schwägerinnen haben wir seit einigen Jahren schon das Wichtel-System - sprich: Jeder schenkt einem Wichtelkind etwas und wird selbst nur einmal beschenkt. Soooo was von entspannend! Und lustig ist es auch, zu Weihnachten dann zu erfahren, wer mit wem und so ;-)

      Löschen
  3. JAAA: Zeit statt Zeug! Ganz meiner Meinung - daran erinnert man sich viel lieber als an Bücher, Filme oder Geld. Und wenn es während der gemeinsamen Zeit dann noch solche wunderbaren Trüffel gibt, kann es nur gut werden!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Kokostrüffel hast du da gezaubert, am liebsten würde ich jetzt gleich eins naschen. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  5. Du triffst es wieder auf den Punkt, Maria!

    Zeit ist so wertvoll, und viel wichtiger als alle teuren Geschenke dieser Welt.

    Wobei, deine Kugaln tät i ah nehmen :-)))

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würd dir auch welche geben :-)))) Alles Liebe!

      Löschen
  6. Liebe Maria,
    eine feines kleines Geschenk mit einer wunderbaren Anleitung von Dir, die ich unbedingt probieren muss. Nicht nur als Geschenk sonder auch für uns eine feine Idee. Danke!. Herzliche Grüße und einen wunderschönen 1. Advent. Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Das hast Du alles schön gesagt.
    Mit Deinem Konfekt könntest Du mich auch locken.

    Ich wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit
    Mit leckerem Gruß aus Nürnberg,
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Gruß schicke ich dir doch gleich zurück, lieber Peter :-)

      Löschen
  8. ich schließe mich an!
    Und die Kugeln kann ich mir als Wegzehrung für eine (Winter-) Wanderung auch vorstellen, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. übrigens, die Sonnenblumenkernbutter hab ich jetzt googeln müssen, ich kannte sie nicht, klingt aber interessant!!

      Löschen
    2. Genau so hätte ich mir das auch gedacht, Friederike!
      Über das Sonnenblumenkernmus / -butter bin ich zufällig in meinem Bioladen gestolpert - ich mag es sehr gern (und kann man SICHER EBENFALLS gut selber machen ;-)))
      Alles Liebe!

      Löschen
  9. Wieder sowas feines!!! Die mag meine Tochter sehr, gebe ihr das Rezept weiter!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  10. Das klingt wirklich lecker... ich mag Kokosnuss sehr, dann noch ganz dunkle Schoki darüber und man hat quasi ein Bounty-Praliné.

    Ich wünsche noch eine schöne Vorweihnachtszeit.

    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine feine Idee, liebe Britta, das könnte ich doch glatt noch ausprobieren :-)))

      Löschen
  11. Deine Kokos-Trüffel klingen wirklich sehr lecker - wer da ein paar Kügelchen überreicht bekommt kann sich freuen! :)

    LG,
    Katha

    AntwortenLöschen
  12. Oh, dass hört sich je interessant an. Ich bin ja nicht so der Kokosfanatiker, trotzdem würde ich gerne bei Dir probieren!
    Lieben Gruß aus München
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  13. Mmmh! Die hören sich interessant und lecker an! Ein tolles Geschenk aus der Küche.
    Liebe Grüsse
    Tamara

    AntwortenLöschen
  14. Deine Gedanken passen gut in unseren Dezember ... wir haben uns heuer den Dezember als #Konsumauszeit ausgesucht. Und bis jetzt klappt es erstaunlich gut ... Alles Liebe, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Konsumauszeitartikel habe ich bereits für mich entdeckt, liebe Eva. Ich bin gerne auf deinem Blog unterwegs :-) Alles Liebe!

      Löschen
  15. Deine Devise zum Schenken teile ich voll und ganz! Und wenn es dazu dann auch noch so schöne Bällchen gibt - die werde ich sicher nachmachen! Kokos steht bei mir nämlich sehr hoch im Kurs! Danke fürs Teilen deines wunderbaren Rezeptes!
    Liebe Grüße und dir ein schönes Adventswochenende,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich dir auch, liebe Eva - und sowieso: Gutes Gelingen! :-)

      Löschen
  16. Also davon würde ich jetzt auch eins oder zwei naschen. Ich liebe Kokos in allen Variationen.
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  17. Kokos - wie lecker! Deine Trüffel sehen fast aus wie Schneebälle. Die stelle ich mir superlecker vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die kleine "Schneeballschlacht" fürs Foto hat auch Spaß gemacht ... Das Minimädel durfte "werfen" ;-)))

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...