Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezension: 30 Minuten Gemüseküche


Wenn ein Kochbuch aus dem Brandstätter-Verlag kommt und dabei durch die Hände von Katharina Seiser gegangen ist, na, was kommt dann heraus? Genau. Ein fabelhafter Kochbuchleckerbissen mit allerhand USPs. Da wären beispielsweise …

… das A bis Z-Konzept, bei dem die Rezepte ihrem Hauptgemüse zugeordnet und diese dann alphabetisch sortiert ganz wunderbar nachzuschlagen sind.

… die 30 Minuten-, Geschmacks- und Gelinggarantie

… der scheinbar unerschöpfliche Fundus an Variationsvorschlägen, Tipps, Wissenswertem und Getränkeempfehlungen.

Für die 30 Minuten Gemüseküche hat Katharina Seiser gemeinsam mit Ekkehard Lughofer und Gerhard Zoubek (die beiden Herren kommen vom ADAMAH BioHof in Glinzendorf) die Seiser’sche Vegetarisch-Reihe aus dem Brandstätter-Verlag durchforstet und jene Rezepte aus Österreich, Italien, den USA, Deutschland und der Türkei zusammengestellt, die in 30 Minuten auf dem Tisch stehen.

Was mir besonders gut gefällt

* Die USPs, siehe oben. Besonders die A bis Z-Sortierung ist richtig praktisch. Habe ich Sellerie, der verkocht gehört, blättere ich zum Buchstaben S, dort weiter zum Sellerie und kann unter immerhin 4 Rezepten wählen.

* Der Fokus auf das Viergespann vegetarisch, saisonal, regional und bio.

* Die Aufmachung des Buches ist ausgesprochen gelungen. Erdige Farben, schöne Schriftbilder, abgerundete Ecken – so gefällt mir das.

Was mir nicht so gut gefällt

Ich könnte bemängeln, dass ein Rezept, das ich ausprobiert hab, die 30 Minuten-Grenze ziemlich deutlich überschritten hat. Oder dass nicht alle Gerichte durchgängig bebildert sind. Oder dass der sprachliche Fokus eher auf Deutschland liegt (Quark, Pfifferlinge, Blumenkohl). Aber hey, soll ich jetzt echt auf Fehlersuche gehen?

Nachgekocht


Ofenpastinaken mit Blauschimmelkäsedressing

Hätte ich dieses Rezept nur schon viel früher gekannt! Ich hätte mir nicht an harten und geschmacklosen Pastinakengerichten die Zähne ausbeißen müssen … Pastinaken eignen sich perfekt zum Rösten im Ofen, schreibt Katharina Seiser. Wie recht sie hat! Diese Ofenpastinaken schmecken unglaublich delikat – besonders die dunkel gebräunten Spitzen sind viel zu köstlich zum Teilen. Ab jetzt meine Lieblingszubereitungsart!
Das Dressing hingegen wurde bei mir recht dünnflüssig und würde mir dick und cremig besser gefallen.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Pastinaken
800 g Pastinaken
2 Zweige Thymian
3 – 4 EL Rapsöl
2 EL flüssiger Blütenhonig
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Msp. Muskatnuss

Für das Dressing
100 g Blauschimmelkäse
150 g Mayonnaise (habe ich durch Sauerrahm ersetzt)
200 ml Buttermilch
2 TL Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Zum Garnieren
frischer Thymian

1. Den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Die Pastinaken putzen und großzügig mit dem Sparschäler schälen. Je nach Dicke der Länge nach halbieren oder vierteln und auf ein Blech (oder in eine große Auflaufform) geben.

3. Thymianblätter vom Zweig rebeln und fein hacken. In einer kleinen Schüssel mit Öl, Honig sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss verrühren. Das Würzöl über die Pastinaken geben und alles gut mischen.

4. Die Pastinaken im heißen Ofen auf der zweiten Schiene von unten 25 Minuten hellbraun backen, dabei nach 15 Minuten einmal wenden.

5. In der Zwischenzeit das Dressing zubereiten. Dafür alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Pürierstab kurz pürieren, so dass das Dressing noch recht stückig ist (ich habe definitiv zu lange püriert).

6. Die Pastinaken mit dem Dressing anrichten und mit Thymian garnieren.


Ofenkarotten mit Knoblauch und neuen Kartoffeln

Bei diesem Gericht bin ich mit der angegebenen Backzeit von 15 Minuten gar nicht zurecht gekommen … Ich hatte das Gemüse 45 Minuten im Ofen. Ansonsten aber eine feine Kombi, die auch meinen Kindern sehr gut geschmeckt hat.

Kopfsalat mit Sauerrahm und Haselnuss-Röstbrot

Für dieses Gericht habe ich Römersalat verwendet. Mjam, ein richtig feines Essen ohne Wenn und Aber.

To Cook-Liste

Salat aus violetten Karotten
Geschmorte Bundkarotten mit Bärlauchsauce und Schmorzwiebeln
Mangold mit Büffelmozzarella
Selleriesalat mit Blutorangen
Bloody-Mary-Salat
Acquacotta
Topinambur-Pastinaken-Salat

Fazit: Schöne Idee, schöne Umsetzung. Die 30 Minuten Gemüseküche ist ein handliches Nachschlagewerk mit einer Fülle an Ideen, Rezepten und Infos, das durch seine Praktikabilität und Unaufgeregtheit mein Küchenherz ganz schnell erobert hat.

30 Minuten Gemüseküche
von Katharina Seiser, Ekkehard Lughofer und Gerhard Zoubek (Hg.)
Gebundene Ausgabe, 176 Seiten
Brandstätter Verlag, 1. Auflage 2017
ISBN: 978-3710600999
Preis: € 24,90

Dieses Mal ein ganz besonders herzliches Dankeschön an den Brandstätter Verlag für Vertrauen und Geduld und natürlich auch für das wie immer unkomplizierte Zusenden eines Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Das liest sich alles SO gut – allein die Sache mit den Blauschimmel-Pastinaken...! Ich fürchte, ich muss nochmal intensiv über meinen Kochbuch-Anschaffungsstopp nachdenken...

    AntwortenLöschen
  2. wo Seiser draufsteht, sind eigentlich immer sehr gute Sachen drin!
    Die Ofenpastinaken werde ich ausprobieren, ich mische sie sonst meist in Erdäpfelgratins,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, "Seiser" ist ein Prädikat ... Deine Idee klingt aber auch gut! Liebe Grüße!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...